Kari Rakkola


Körper- und Bewegungslehre

 

Geboren 1960 in Helsinki, Finnland.

Schauspielausbildung unter anderem an der Theaterhochschule Helsinki und im Odin-Theater Dänemark. Fachausbildung für Körpertheater u. a. bei Yves Lebreton (Decroux-Methode) und Eugenio Barba (Grotowski-Methode).

Seit 1980 ist Kari Rakkola als Schauspieler und Performer tätig. Engagements am finnischen Nationaltheater, in verschiedenen Stadttheatern und weiteren wichtigen Bühnen Finnlands.

Seit 1993 arbeitet er als Schauspieler und freischaffender Regisseur in Wien. 1993-2003 Ensemblemitglied des Serapions Theater im Odeon.

Zahlreiche Eigenproduktionen mit seiner Theatergruppe Zenith Productions.

Kari Rakkola lehrte in Finnland (Sibelius Academy), Österreich (Schauspielschule Kraus, diverCITYLAB-AKADEMIE), Ägypten und Frankreich im Fach Körpersprache für Schauspieler.

In zahlreichen österreichischen und finnischen Filmproduktionen als Schauspieler tätig. Unter anderem: „Heimkehr der Jäger“ Regie: Michael Kreihsl, „MA 4712- Der Film“, Regie: Harald Sicheritz, „Auf bösem Boden“, Regie: Peter Koller, „Vier Frauen und ein Todesfall“ und „Kupetzky“, Regie: David Schalko.