Javid Hakim


wurde 1992 in Kabul, Afghanistan geboren. Im Alter von 5 Jahren floh er mit seiner Familie in den Iran, wo er aufwuchs. Mit 12 Jahren begann er Shaolin Kungfu (Wushu/schwarzer Gürtel) und gewann mehrere Preise auf Stadt- und Länderebene. Er arbeitete als Choreograph für Kampfkunst beim Film und studierte Drehbuch, Regie, Filmgeschichte, sowie Fotografie.

Seit vier Jahren lebt er in Österreich. 2014 hat er als Solotänzer und tänzerischer Assistent beim Community Dance Projekt „Johannespassion“ der Caritas Wien gearbeitet und war in der Produktion der Jungen Burg „Gimme Shelter“ auf der Bühne zu sehen. Seit 2015 ist er an der diverCITYLAB AKADEMIE.

2016 war er im Kurzfilm „Ein letztes Mal“ (Regie: Jura Branellec), sowie in der Produktion „The Mechanical Paradise“ (Regie: Yosi Wanunu) zu sehen. Zuletzt wirkte er in der Kunsthalle bei der Performance „How to live together“ (Regie: Yosi Wanunu) der Gruppe Toxic Dreams mit und war Teil der Performance „Do Whales Dream of Tasty Sharks?“.

Foto © Daniel Wolf