Jens Roth


Bereits zum 2. Mal freut sich die diverCITYLAB Akademie für Schauspiel & Performance über die Möglichkeit Jens Roth mit einem Acting Workshop in Wien begrüßen zu dürfen.

Zusätzlich bietet der Schauspielcoach einen weiteren Workshop in Wien an.

Die mühelose Reise in die Hölle könnt ihr am 27. Und 28.Juni in Wien antreten. Der Workshop zeigt, wie ihr über SourceTuning tief in einen belasteten und nicht alltäglichen Charakter einsteigen könnt, ohne dabei persönliches Leid erfahren zu müssen. Statt dessen macht sich Freude breit über eine intensive Erfahrung mit der Figur. Wenn man durchlässig ist, hat der Körper mehr zur Verfügung als den persönlichen Erfahrungsschatz.

Für weitere Informationen einfach auf der Homepage vorbei schauen: www.rothcoaching.com

 

 

Geboren: 1975 in Vöcklabruck / Oberösterreich

Ausbildung: Konservatorium der Stadt Wien

Christian Strasser arbeitete mit: Theater Phoenix Linz, Schauspielhaus Wien/Graz/Salzburg, Volkstheater Wien, Festspiele Stockerau, Rabenhoftheater, Kulturfabrik Helfenberg, Theater Drachengasse, Next Liberty Graz, TAG, KosmosTheater, GARAGE X u.a.
Außerdem Arbeiten für Film und Fernsehen. Lebt als freier Schauspieler, Regisseur und Musiker in Wien.

Hannah Heckhausen


Lehrende für Stimm- und Sprecherziehung, Sprechtechnik

Geboren in Stade, Norddeutschland, Studium der Sprechkunst, Sprachpädagogik & Theaterpädagogik an der Theaterakademie Stuttgart und „Künstlerisches Erzählen“ an UdK Berlin, Vertiefung in der Linklater-Methode. Lehrbeauftragte für Stimme & Sprechtechnik an der diverCITYLAB-AKADEMIE Wien, sowie in der Performanceklasse an der Akademie der bildenden Künste Wien. Seit 2006 zahlreiche Theater-/Sprechprojekte und Inszenierungen mit Studierenden, Schüler_innen, Erwachsenen, in Israel, bei den Salzburger Festspielen, Unternehmenstheater für den DM-drogeriemarkt, Lehrbeauftragte für Improvisation an der Universität Witten/Herdecke für Philosophie, Medizin und Wirtschaft. Business-Stimm-Sprech-Moderations-Theatertrainings u.v.a.

www.hannahheckhausen.com

 

Jutta Schwarz


Rollengestaltung und szenische Gestaltung

 

Geb. 1941 in Wien,  2 Kinder, 4 Enkelkinder

Schauspielerin, Regisseurin, Theaterschaffende

1965 -68 Volkstheater Wien,  67 – 70 Kammerspiele München, 2 Jahre Reisen

74 – 89 Dramatisches Zentrum Wien:: Entwicklung soziokultureller, körperorientierter, sowie postmoderner Theaterformen. –   Psychodrama-Ausbildung

81 -2001  Leitung des „Steigreiflabors“ (Sozialakademie Freytaggasse) , Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Bielefeld (Fachbereich. Ästhetik und Kommunikation) div Workshops…

Stückentwicklungen mit Gruppen unterschiedlichen Alters und Herkunft, eigene Projekte und Performances,

1990 – 2007  Leitung des nonverbalen StraßenBewegungsTheaters „vis plastica trans.gen“, das mehrere internationale Preise erhielt.

Seit 2004 vermehrt Teilnahme an Projekten anderer Gruppen

Seit 2016:Darstellerin am Volkstheater Wien, aktuell: „Gutmenschen“ ,(Regie: Jael Ronnen)

 

 

Kari Rakkola


Körper- und Bewegungslehre

 

Geboren 1960 in Helsinki, Finnland.

Schauspielausbildung unter anderem an der Theaterhochschule Helsinki und im Odin-Theater Dänemark. Fachausbildung für Körpertheater u. a. bei Yves Lebreton (Decroux-Methode) und Eugenio Barba (Grotowski-Methode).

Seit 1980 ist Kari Rakkola als Schauspieler und Performer tätig. Engagements am finnischen Nationaltheater, in verschiedenen Stadttheatern und weiteren wichtigen Bühnen Finnlands.

Seit 1993 arbeitet er als Schauspieler und freischaffender Regisseur in Wien. 1993-2003 Ensemblemitglied des Serapions Theater im Odeon.

Zahlreiche Eigenproduktionen mit seiner Theatergruppe Zenith Productions.

Kari Rakkola lehrte in Finnland (Sibelius Academy), Österreich (Schauspielschule Kraus, diverCITYLAB-AKADEMIE), Ägypten und Frankreich im Fach Körpersprache für Schauspieler.

In zahlreichen österreichischen und finnischen Filmproduktionen als Schauspieler tätig. Unter anderem: „Heimkehr der Jäger“ Regie: Michael Kreihsl, „MA 4712- Der Film“, Regie: Harald Sicheritz, „Auf bösem Boden“, Regie: Peter Koller, „Vier Frauen und ein Todesfall“ und „Kupetzky“, Regie: David Schalko.

 

Kerem Sezen


Gesang

wurde 1978 in Istanbul geboren. Bereits als Kind erhielt er Gesangs-, Flöten- und Klavierunterricht; später studierte er an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien Flöte, Klavier, Chorleitung und Gesang.

Sezen leitet seit vielen Jahren Chöre und singt selbst als Basssolist. Er war Mitglied im Arnold-Schönberg-Chor, im Chor der Wiener Staatsoper und der Salzburger Festspiele sowie im Chor der Neuen Oper Wien. Als Solist singt Sezen Messen, Oratorien, Opern und auch Musicals. Als Kapellmeister der Wiener Sängerknaben hat er Konzerttourneen in Europa, China, Dubai, Thailand, Malaysien, Japan, Korea, den USA, Australien und Neuseeland geleitet.

Kerem Sezen studiert mit den Sängerknaben die Messen in der Wiener Hofburgkapelle ein. Darüber hinaus bereitet er seinen Chor auf Ton- und Filmaufnahmen und die jährlichen Festkonzerte im Musikverein unter Pultstars wie Riccardo Muti, Helmuth Rilling, Adam Fischer vor.

Bei Konzerten der Wiener Sängerknaben im Wiener Musikverein dirigiert Sezen regelmäßig das Wiener Kammerorchester. Immer wieder gibt es Auftritte mit Solisten wie Laura Aitkin, Elina Garanca, Elisabeth Kulman oder Annely Peebo und gemeinsame Konzerte mit internationalen Chören, wie dem Australian Youth Choir, dem Malaysia Sabah Choir, dem estnischen Nationaljugendchor.

Sezen hält international als Gastdozent Kurse, wie auf der Universiti Malaysia Sabah oder dem Berkshire Choral Festival; er ist als Stimmbildner, Korrepetitor und Gastdirigent sehr gefragt.

 

Nina Kusturica


Schauspieltechniken für Film

 

Regisseurin – Lehrende für Schauspiel im Film – Regisseurin, Cutterin, Autorin und Produzentin. Studium an der Filmakademie Wien (Regie und Schnitt)

Ihr Kino-Dokumentarfilm „Little Alien“ (2009) und Kino-Spielfilm „Auswege“ (2003), genauso wie ihre Dokumentarfilme „24 Wirklichkeiten in der Sekunde – Michael Haneke im Film“ (2004), „Draga Ljiljana“ (2000) sowie Kurzfilme „Der Freiheit“ (2001) und „Wishes“ (1999) hatten Teilnahmen und Auszeichnungen an zahlreichen Filmfestivals: Berlinale Forum des Jungen Films, Mar del Plata, Rotterdam, Max Ophüls Preis, Duisburger Filmwoche, Premiers Plans Festival d’Angers, Mostra Internacional de Cinema Sao Paulo, Mumbai Film Festival, Cinema Jove Valencia, Leeds Film Festival und vielen anderen.

Werkschau der Filme in Kairo 2012/Wien 2011 und Programmierung der Filme im Rahmen der österreichischen Filmwochen in den USA, Chile, Mexico, Frankreich, Russland, Großbritannien, Bosnien-Herzegowina, Türkei, Polen, Italien, Deutschland.

Ihre Texte werden in Zeitschriften und Publikationen veröffentlicht, sie unterrichtet regelmäßig an verschiedenen Universitäten und Instituten Film, Schauspiel, Schnitt, sowie zu ihren erweiterten Themenfeldern: Menschenrechte und Film, Media Literacy und der Integrität des Mediums Film.

Sie wurde in Mostar geboren und ist in Sarajevo aufgewachsen, lebt und arbeitet in Wien.

www.nk-projects.com

Paola Aguilera


Die Schauspielerin und Regisseurin Paola Aguilera wurde in Santiago de Chile geboren. Sie wuchs in Perú, Rumänien und Deutschland auf. Nach ihrem Schauspieldiplom am Konservatorium Wien und anschließendem Diplom in Regie, Artistic Leadership and Teambuilding / Company Training, Production Coaching and Drama Educator an der Moving Academy for Performing Arts (MAPA) Amsterdam und Berlin, arbeitet sie seit vielen Jahren als freie Schauspielerin, Regisseurin und Theaterdozentin vor allem in West- und Osteuropa, zuletzt am Schauspielhaus Salzburg, Ensemble Theater, Theater der Jugend Wien, TAG Wien, Festspiele Stockerau, Wiener Wortstaetten, Wald4tler Hoftheater, Schauspielschule Krauss, Impulstanz, Dschungel Wien. Sie ist Mitbegründerin und künstlerische Leiterin der Theater Company „Plaisiranstalt“.

Als Drama Educator arbeitet sie seit einigen Jahren sowohl mit Schauspielstudenten, professionellen Schauspielern, als auch mit Theaterbegeisterten Kindern und Erwachsenen.

Laufende Produktionen wie STURM, ALLTAG, ROBINSON, MEINE INSEL GEHÖRT MIR und PARZIVAL sind u.a. im DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum zu sehen.

 

 

Sascha Becker

Sprechtechnik


Sascha Becker – Diplom Sprechererzieher / Sprecher

Vita: Wurde 1977 in Deutschland geboren und lebt seit vielen Jahren in Wien. Dort arbeitet er als Dozent ür Stimm- und Sprechbildung, Schauspieler und Performer sowohl im Erwachsenen- als auch Kinder- und Jugendtheater. Seine Unterrichtstätigkeit beihnhaltet die Schwerpunkte Bühnen- und Mikrophonsprechen, Textgestaltung und Körper-Stimm-Training.

Mitwirkung in zahlreichen Rezitationsprogrammen und temporären Performance-Projekten mit nationalen und internationalen Künstlern unterschiedlicher Disziplinen.

Darüber hinaus als Stottertherapeut in der Präsenz- und Onlinetherapie tätig.

Studium / Abschlüsse:

Studium an der Hochschule für Musik und darstellenden Kunst Stuttgart (Sprechkunst und Sprecherziehung) mit Abschluss zum Diplom Sprecherzieher / Sprecher.

 

Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton.

 

Pädagogische/therapeutische Tätigkeiten:

Seit 2009             Dozent für Sprech- und Stimmbildung an der Schauspielschule Krauss

Seit 2012             freier Therapeut für die Kasseler Stottertherapie

Seit 2017             Lehrer an Schule des Theaters und Divercity Lab Wien

Lehrauftrag für Sprechen an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien

Engagements als Schauspieler und Tänzer:

Von 2014 – 2018 festes Ensemblemitglied des Serapions Ensemble im Odeon Theater Wien und der freien Theatergruppe “Lottaleben – Performance für junges Publikum“, welche 2015 für die „Wetterküche“ als „Herausragende Produktion für Kinder“ beim STELLA.Darstellende.Kunst Preis nominiert wurde.

 

Weitere Infos unter:

 

www.saschabecker.at