Barča Baxant


ist eine Sängerin, Performerin und Schauspielerin. Nach dem ihre Eltern in der ehem. CSFR die Charta 77 unterschreiben und somit ihr Nichteinverständnis mit dem politischen Regime bekunden, emigriert die damals siebenköpfige Familie 1984 nach Österreich. Barca ist sechs. Als ihr der Westen Madonna und Michael Jackson offenbart, weiß sie, was sie will: Popsängerin werden. Seit ihrem sechzehnten Lebensjahr entwickelt sie ihre eigene CI auf der Bühne, schreibt Eigenkompositionen und veröffentlicht Alben mit The Boy Colin, Princess Him, Electric Indigo & Mia Zabelka, Christian Eigner, Silicone Pumpgun, The Bandaloop and Amadinda Soundsystem. In jüngeren Jahren arbeitet sie in London und Berlin an diversen Musikprojekten, konzertiert im In- und Ausland, nimmt mit The Bandaloop an der österreichischen Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest teil und entwickelt mit dergleichen eine Performance für das ImPuls Tanz Festival. 2014 taucht Barca mit einem One-Woman-Stück ins Schauspiel ein und studiert ab 2015 an der diverCITYLAB AKADEMIE, die sie 2019 mit Diplom und der paritätischen Bühnenreifeprüfung abschließt.

 

AUSBILDUNG:

2019 Bühnenreifeprüfung durch die Paritätische Kommission (Kammerspiele Josefstadt)

2015-2019 Schauspiel & Performance Ausbildung an der diverCITYLAB AKADEMIE (Abschluss mit Diplom)

2018 Acting Workshop mit Kristian Nekrasov (Sanford Meisner, Susan Batson Technique)

2017 & 2018 Source Tuning Filmschauspiel Workshop mit Schauspielcoach Jens Roth

2017 Casting Workshop für Film und TV mit Casterin Eva Roth

2017 Lecoq und Bouffon Workshop mit Adriana Salles & Andreas Simma

2015-2018 Filmschauspiel Unterricht mit Filmregisseurin und Filmproduzentin Nina Kusturica

 

FILMOGRAPHIE:

2021 Monte Verità, Regie Stefan Jäger, Produktion KGP

2021 Familiensache, Regie Esther Rauch, Produktion ORF

2019 Es war einmal …, Regie Hüseyin Tabak, Produktion diverCITYLAB

2004 Antares, Regie Götz Spielmann, Produktion Lotus-Film

 

THEATER:

2021 Eat the Rich, Regie Johannes Maile und Fuckhead, WUK

2019 Haummas net sche, Regie Sara Ostertag, Volkstheater Wien

2018 Der Wal der Österreich verschluckte, Regie Yosi Wanunu, MQ Wien

2018 Gaudiopolis, Regie Tanja Witzmann, Volkskunde Museum Wien

2018 Frutopia, Regie Christina Franz Lindauer, Dschungel Wien

2018 Migraaaanten, Regie Asli Kislal, Theater Forum Schwechat

2016 Die Stunde da wir nichts voneinander wussten, Regie Asli Kislal, MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

2016 Mechanical Paradise, Regie Yosi Wanunu, Metrokino Kulturhaus Wien

2016 Publikumsbeschimpfung, Regie Klaus Huhle, Öffentlicher Raum

2014 Biokhraphia, Regie Klaus Huhle, Theater praesent Innsbruck

 

PROJEKTE:

2021 Blackbirds, Regie Klaus Huhle, Kostüme, Dschungel Wien

2020 Russische Reise (Milan Racek), Buchlesung, Theater Guntramsdorf, Tschechisches Zentrum Wien

2020 Was wir wollten, Regie Ulrike Kofler, Musikalische Beratung (Netflixfilm)

2019 Der Boden unter den Füßen, Regie Marie Kreutzer, Synchronisation (Kinofilm)

2015 Komm jetzt raus!, Musikalische Leitung, Gestaltung und Ausarbeitung des Songs mit der sozialpädagogischen und therapeutischen JugendWG Festland

1999 Youth-art-peace-network, Theaterprojekt in Israel, Palästina, Wien

 

DISCOGRAPHIE:

1996 Human Stars/ Anywhere THE BOY COLIN (single/ Brefkas Ready Records)

2003 Bad BARCA & PIOTR S. (single/Masterplan Records)

2003 More Equal Than Others PRINCESS HIM (album/ Klein Records)

2004 Going 4 a walk/ Dirty floor ELECTRIC INDIGO (single/ Indigo Inc)

2005 Friendly Fire SILICONE PUMPGUN (album/ Soundlab Entertainment)

2005 Recovery EIGNER (album/ Universal Austria)

2006 Start Chasing ALEXANDER KOWALSKI (single/ Pias)

2008 Soli Plebi Gloria SILICONE PUMPGUN (album/ monkey.)

2012 TBL EP THE BANDALOOP (ep/ monkey.)

2012 JT Special DINA FOUR feat. Barca Baxant – JT Special (ASUC)

2013 Love Pulls THE BANDALOOP (single/ monkey.)

2013 Back to Fantasy THE BANDALOOP (single/ monkey.)

2013 Tekk Me THE KUNG FU DIVAS (single/ Goldton Records)

2014 Falling ALEC BRONSKI (single/ GoldtonRecords)

2015 Bonfire THE BANDALOOP (debut/ RLXmyAss records)

2018 The Black Pearl Tapes, Vol. 1 AMADINDA SOUND SYSTEM (Seayou Entertainment)

 

VISUAL:

The Bandaloop Dance

Amadinda Sound System My Kind Of People

 

 

 

Sprachkenntnisse: Deutsch, Tschechisch, Englisch

Instrumente: Stimme, Gitarre

Sport: Tischtennis, Joggen, Gymnastik

Tanz: Impro, R&B, Afro, Tango

Kontaktinfo: b.baxant@gmail.com

Castupload Profil Barca Baxant

Castforward Profil Barca Baxant

Foto © Elsa Okazaki

Isabella-Nora Händler

 

Ist eine österreichische Film- und Theater Schauspielerin. Geboren und aufgewachsen in Graz, erhielt sie eine klassische Tanzausbildung an der Ballettschule der Grazer Oper und begann nach privaten Schauspielunterricht im  Herbst 2015 ihr Schauspielstudium in Wien. Sie schloss dieses im Juni 2019 mit paritätischer Bühnenreifeprüfung und Diplom ab.

Bereits während ihres Schauspielstudiums arbeitete sie mit Regisseur*Innen der freien Szene und Theaterhäusern im In-und Ausland zusammen. Dies führte sie an Spielstätten wie das Schauspielhaus Köln, das Volkstheater Wien, das Kosmos Theater Wien, Dschungel Wien Theaterhaus für junges Publikum, das Brut im Künstlerhaus, das Metrokino Kulturhaus, das WUK Wien, das Theatermuseum Wien und das MuseumsQuartier Wien. Nach einer Tournee durch gesamt Österreich, folgte ein Gastspiel beim Tampere Theatre Festival in Finnland. Im Herbst 2018, im April 2019 und im Jänner 2020 war sie in der Trilogie The Bruno Kreisky Lookalike Episode 1-10 des israelischen Regisseurs Yosi Wanunu (WUK Wien, Rolle: Lisa Jung) zu sehen, welches für den Nestroy- Preis 2019 als bestes OFF Theaterstück ausgezeichnet wurde.

Im November 2020 hätte The Art of asking your Boss for a Raise (Regie: Yosi Wanunu, Brut Wien) Premiere feiern sollen, wurde jedoch wegen Covid19 auf Herbst 2021 verschoben.

Nach dem Filmprojekt Es war Einmal mit Filmregisseur Hüseyin Tabak 2019, drehte sie im Juni 2020 den Film After the End and Before the Beginning (Regie: Yosi Wanunu, Toxic Dreams) sowie sie Ende 2020 und Anfang 2021 für den Kinofilm Die Pförtnerin (Regie: Marie-Alice Brandner-Wolfszahn, Kurt Mayer Film) erneut in der Hauptrolle vor der Kamera stand.

 

AUSBILDUNG:

2015-2019: Schauspiel & Performance Ausbildung an der diverCITYLAB AKADEMIE für Schauspiel und Performance in Wien (Abschluss mit Diplom und Bühnenreifeprüfung durch die Paritätische Kommission)

2019: Filmschauspiel Unterricht und Filmdreh mit Hüseyin Tabak

2018: Acting Workshop mit Kristian Nekrasov (Sanford Meisner, Susan Batson Technique)

2017 & 2018: Source Tuning Filmschauspiel Workshop mit Schauspielcoach Jens Roth

2017: Casting Workshop für Film und TV mit Casterin Eva Roth

2017: Lecoq und Bouffon Workshop mit Adriana Salles

2015-2018: Kontinuierlicher Filmschauspiel Unterricht mit Filmregisseurin und Filmproduzentin Nina Kusturica

 

PREISE/AUSZEICHNUNGEN:

2019: Nestroypreis 2019 / Beste OFF Theater Produktion mit „The Bruno Kreisky Lookalike Episode 4-6“

 

FILMOGRAPHIE:

2020/2021: Die Pförtnerin, Regie: Marie-Alice Brandner- Wolfszahn, Produktion: Kurt Mayer Film, Rolle: Sigrun, Kino

2020: After The End and Before The Beginning, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, Rolle: Blanche, Theatermuseum Wien

2019: Es war einmal, Regie: Hüseyin Tabak, Produktion: diverCITYLAB, Rolle: Bella, Michelle, Metrokino Kulturhaus

2017: Moby Dick- The Quest for the Austrian Whale, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams

 

THEATER:

2021: Yoli Balulu and his Gang of Misfits- or what’s your Story, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, WUK Wien

2021: The Art of asking your Boss for a Raise, Wiederaufnahme, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, Brut Wien

2020: The Art of asking your Boss for a Raise, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, Brut Wien (Durch Covid 19 wurde die Premiere auf Herbst 2021 verschoben)

2020: Frutopia, Regie: Christina Lindauer, Schauspielhaus Köln

2020: The Bruno Kreisky Lookalike Episode 7-10, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, WUK Wien

2019: Haummas net sche, Regie: Sara Ostertag, Volkstheater Wien

2019: Die Räuber, Regie: Otto Brusatti, Theater am Steg Baden

2019: The Bruno Kreisky Lookalike Episode 4-6, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, WUK Wien

2018: The Bruno Kreisky Lookalike Episode 1-3 , Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, WUK Wien

2018: Tampere Theater Festival „The Audition“, Regie: Yosi Wanunu, Tampere Theatre Festival Finnland

2018: Der Wal der Österreich verschluckte, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, MuseumsQuartier Wien

2018: Gaudiopolis, Regie: Tanja Witzmann,  Volkskunde Museum Wien- Koproduktion Dschungel Wien Theaterhaus für junges Publikum

2018: Frutopia, Regie: Christina Franz Lindauer, Dschungel Wien Theaterhaus für junges Publikum Wien

2017: Home of the not so brave- Stories from Apartment Nr. 12, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams,  Brut im Künstlerhaus Wien

2016: Thomas B or Not, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, Brut im Künstlerhaus Wien

2016: Die Stunde da wir nichts voneinander wussten, Regie: Asli Kislal, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

2016: The Audition, Regie: Yosi Wanunu, Kosmos Theater Wien

2016: Mechanical Paradise, Regie: Yosi Wanunu, Produktion: Toxic Dreams, Metrokino Kulturhaus Wien

2016: ShoeshineRhapsody, Regie: Yosi Wanunu, Wir sind Wien Festival

 

 

 

Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache), Englisch (Fließend), Italienisch (gut)

Sport: Tennis, Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Reiten, Yoga

Tanz: Ballett, Modern & Contemporary Dance, Jazz Dance, Standardtanz

Kontaktinfo:  isabellahaendler@gmail.com 

Castupload Profil Isabella Händler

Castforward Profil Isabella Händler

Foto © Florian Lierzer

Ruchi Bajaj

 

1989 in Wien geboren und aufgewachsen.

Zeit ihres Lebens findet Ruchi Bajaj unterschiedliche Ausdrucksmöglichkeiten in den Künsten. Zunächst lernt sie autodidaktisch in den Bildenden Künsten. Später wird ihr die Spiellust gewahr und kommt so über Umwege zur Darstellenden Kunst.

2015 kommt sie in Kontakt mit Improvisationstheater. 2017 erfolgt die Aufnahme in die DiverCityLab- Akademie für Schauspiel und Performance. Schließlich reift sie als

 

AUSBILDUNG:

2017 DiverCityLab-Akademie

2014-2016 Kolleg für Interieur- und Surfacedesign

2008 Studium der Sprachen und Kulturen Südasiens

2007 Orientierungsjahr an der Wiener Kunstschule

 

WORKSHOP:

2019-2021 Source Tuning/Filmschauspiel bei Alev Irmak

2019 Source Tuning/Filmschauspiel bei Jens Roth

2019 -2020 Commedia del arte bei Andreas Simma & Adriana Salles 2018 – 2019 Filmschauspiel bei Nina Kusturica

2018 Schauspielcoaching bei Kristian Nekrasov

2018 Clownerie bei Klaus Werner Lobo

 

THEATER:

2020 Tagasyl | Rolle: Nastja | Regie: Eva Brenner

2020 Stickeria | Trafo K | DiverCityLab

2020 Wo ist die Sonne im Westen | Kulturhaus Brotfabrik

2020 The Bruno Kreisky lookalike | Regie: Yosi Wanunu | Toxic dreams

2019 – 2020 Was ihr wollt | Regie: Corinne Eckenstein | Rolle: Maria | DiverCityLab-Akademie |Dschungel Wien

2019 Darf ich bitten | Regie: Kari Rakkola | DiverCityLab-Akademie | Rote Bar im Volkstheater Wien

2018 Tent sweet tent | Regie: Yosi Wanunu | DiverCityLab-Akademie | Wir sind Wien Festival

2018 Time to destert – kollektiver Selbstmord statt Widerstand | Regie: Katharina Kummer |DiverCityLab | Dschungel Wien

 

FILM/MULTIMEDIA:

2020 Medeas Irrgarten | Regie: Asli Kislal | DiverCityLab- Akademie | Dschungel Wien

 

 

 

Sprachkenntnisse: Erstsprachen: Hindi und Deutsch, Fremdsprachen: Englisch

Sport: Badminton, Boxen, Laufen, Radfahren, Squash, Volleyball, Qi Gong

Kontaktinfo

Tel.: +43699 101 54 65 7

E-mail: Ruchi.Bajaj@gmx.at

Christina Lindauer

 

wurde 1991 im „boarischen“ Garmisch – Partenkirchen geboren. Nach ersten Theatererfahrungen in der englischen und deutschen Theatergruppe des St.Irmengard Gymnasiums, studierte sie 2012 Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien mit Abschluss Bachelor. Darauf folgte 2015 ein Schauspiel- und Performancestudium an der diverCITYLAB AKADEMIE.

Bereits während des Schauspiel- und Performancestudiums spielte sie in einigen Theaterstücken und Performances mit und konnte dadurch Bühnenerfahrung sammeln. 2018 inszenierte sie dann ihr eigenes feministisches Stück „Frutopia“ im Rahmen des „50 Jahre nach ‘68“ Festivals (Dschungel Wien)

Von 2019 bis 2021 hat Christina als Regieassistentin am Schauspiel Köln gearbeitet, dort vielen großen Produktionen auf die Bühne geholfen und wertvolle Erfahrung gesammelt. Im August 2021 wird sie als freie Künstlerin zurück nach Wien ziehen.

 

AUSBILDUNG:

2011- 2012 Studium Stanislawski System (Montgomery College, Maryland, USA)

2012- 2015 Bachelor Theater-, Film-, und Medienwissenschaft (Universität Wien, Wien)

2015- 2018 Filmschauspiel Unterricht bei Nina Kusturica (diverCITYLAB AKADEMIE, Wien)

2015- 2018 Performance Ausbildung bei Yosi Wanunu (diverCITYLAB AKADEMIE, Wien

2017 Casting Workshop mit Eva Roth (diverCITYLAB AKADEMIE, Wien)

2017/ 2018 Source Turning Workshop bei Jens Roth (diverCITYLAB AKDADEMIE, Wien)

 

THEATER:

2016 “Die Stunde da wir nichts voneinander wussten“/ Regie: Asli Kislal/ diverCITYLAB AKADEMIE/ Musik und Kunst Universität der Stadt Wien

2016 “The Mechanical Paradise”/ Regie: Yosi Wanunu/ Toxic Dreams/ Metro Kinokulturhaus Wien

2016 “shoeshine rhapsody” /Regie: Yosi Wanunu/ diverCITYLAB AKADEMIE/ Wir sind Wien Festival

2016 „Imperium“ /Regie: Jan-Christoph Gockel/ Rolle: Regieassistentin/ Schauspielhaus Wien

2018 „Frutopia“/ Regie: Christina Lindauer/ Kooperation des Dschungel Wien mit der diverCITYLAB AKADEMIE/ Dschungel Wien: 50 Jahre nach ‘68

2018 „Gaudiopolis“/ performativer Museumsrundgang/ Regie: Tanja Witzmann/ Kooperation des Dschungel Wien mit der diverCITYLAB AKADEMIE/ Rolle: David Moser/ Volkskundemuseum Wien

 

 

 

Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse),

Dialekt: Bayerisch

Instrumente: Hackbrett

Sport: Skifahren, Langlaufen, Handball, Badminton, Reiten, Fußball, Inlineskaten, Kickboxen, Schlittschuhlaufen

Tanz: Zeitgenössischer Tanz, Club dancing

Kontaktinfo: chrissilindauer@gmail.com 00491778417797

Foto © Marcella Ruiz Cruz

Onur Çağdaş Şahan


schloss seine Schauspielausbildung am DiverCITYLAB 2017 in Wien ab. 2018 war er Mitglied des Wiener Klassenzimmertheaters KlaZi unter der Leitung von Dana Csapo. 2019 wirkte er als Sprecher bei der „Interactive Radiostation“ unter der Regie von Yosi Wannuhu am WERK X mit, im selben Jahr war er am Dschungel Wien als Haimon in „Nirgends in Friede Antigone“ (Regie: Corinne Eckenstein) und als Elyas in „Ich, Parasit“ (Regie: Dana Csapo) zu sehen. Neben Theaterauftritten ist Çağdaş vor der Kamera tätig, zuletzt 2018 als Momo in dem 30-minüter „Loss Of Reality“ unter der Regie von Martin Holper.

 

AUSBILDUNG:

2013 – 2017 Schauspielausbildung bei diverCITYLAB-Akademie, Leitung Asli Kislal in Kooperation mit WerkX-Theater

Sprechtraining bei Hannah Heckhausen und Sascha Becker -Bewegungslehre bei Kari Rakkola

 

THEATER:

2020 Verboten Wäre…, Regie Felicitas Braun, Dschungel Wien

2019 Wasted, Regie Magdalena Suss, Werk X am Petersplatz

2017 – 2019 Ich, Parasit (Ich bin Ihr Parasit Madame), Regie Dana Csapo, Dschungel Wien

2017 Nirgends in Friede Antigone, Regie Corinne Eckenstein, Dschungel Wien

2016 Interactive Radiostation, Regie Yosi Wannuhu, WerkX

2016 Zirkus Zardam, Regie Kari Rakkola, WerkX

2016 Unterwerfung, Regie Ali M. Abdullah

2015 2,5 bis 4g, Regie Shara Av, WerkX am Petersplatz

 

SYNCHRONSTIMME:

2019 1240 Wien, Regie Lukas Harrer, Thomas Leitner

2017 Die Hölle, Regie Stefan Ruzowitzky

 

WERBUNG:

2020 Stadt Wien Spot

 

FILMOGRAPHIE:

2020 Concept of Good (Kurzfilm), Regie: Martin Holper

2019 Es war einmal …, Regie Hüseyin Tabak, Produktion diverCITYLAB

2018 Die Möwe und ich (Spielfilm), Regie: Nina Kusturica

2018 Loss of Reality (Kurzfilm), Regie: Martin Holper

2017 In Between (Kurzfilm), Regie: Anna Patritsy

 

NOMINIERUNGEN:

2019 TMF-Festival, Kategorie: Bester Hauptdarsteller für „Loss of reality“

2019 International Short Stop, Kategorie: Bester Hauptdarsteller für „Loss of reality“

 

 

 

 

 

 

Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache), Englisch (gut), Englisch – Amerikanisch (gut), Französisch (Grundkenntnisse), Italienisch (Grundkenntnisse), Spanisch (Grundkenntnisse)

Dialekte: Wiener, Hochdeutsch

Fähigkeiten: Hip Hop, Rap, Fußball, Laufen, sprachtalentiert

Kontaktinfo:

Tel: +43 676 7866997

E-Mail: oc.sahan@gmx.at

IMDb Profil

Castforward Profil

Crew-united Profil

Foto ©

Asin Alev

 

1996 in Wien geboren und aufgewachsen, hatte Asin Alev ersten Kontakt zur Bühne im Schultheater. Er maturierte anschließend an der VBS I, studierte ein Semester Wirtschaftswissenschaften und war als Gastronom tätig, bis er 2017 seine Schauspiel- & Performanceausbildung an der diverCITYLAB Akademie startete. Neben diversen Projekten im Dschungel Wien und der Roten Bar hatte er Auftritte in Film als auch Werbe- und Musikvideos.

2019 machte er eine Ausbildung zum Dipl. Strength Coach und trainiert seitdem Jugendliche und KünstlerInnen im Bereich Gesundheitssport, Fitness und Calisthenics.

 

AUSBILDUNG:

2017 – 2021 diverCITYLAB Akademie Schauspiel- und Performanceausbildung

2019 – 2021 Source Tuning, Camera Acting & Casting Workshops mit Alev Irmak und Marion Rossmann

FILMOGRAPHIE:

2018 „Das Urteil im Fall K.“ | Regie: Özgür Anil | filmakademie Wien

 

THEATER & PERFORMANCES:

2019-2020 „Was ihr wollt“ | Regie: Corinne Eckstein | Rolle: Orsino | Dschungel Wien

2019 „Darf ich bitten“ | Regie: Kari Rakkola | diverCITYLAB Akademie | Rote Bar im Volkstheater

2018 “Time to Desert – Kollektiver Selbstmord statt Widerstand“ | Regie: Katharina Kummer | diverCITYLAB Akademie | Dschungel Wien

2018 „Tent sweet Tent“ | Regie: Yosi Wanunu | diverCITYLAB  | Wir Sind Wien

2017 „Do Whales Dream Of Tasty Sharks?” | Regie: Yosi Wanunu | toxicdreams

 

 

 

Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache) | Englisch (fließend) | Türkisch (sehr gut) | Französisch (Grundkentnisse)

Sport: Calistenics, Fußball, Basketball, Klettern

Kontaktinfo: asinalev@gmail.com

Charlotte Zorell

1996 in Wien geboren und aufgewachsen.

 

AUSBILDUNG:

Seit 10.2017 Performance- und Schauspielausbildung an dem Labor DiverCITYLAB

10.2016 bis 02.2021 Studium der Bildungswissenschaft Universität Wien

09.2006 bis 06.2014 AHS BG&BRG Wien 3 (HIB) Boerhaavegasse 15 mit musischer Ausbildung

Seit 2006 Piano mit Unterricht (Hauptfach während der schulischen Ausbildung) und Konzerte

 

BERUFSPRAXIS:

2016-2018 Hip-Hop Tanzlehrerin bei Sportunion

Seit 2016- Mitarbeit bei diversen Theaterprojekten mit Kindern als Leitende, Tanz- und Bewegungslehrerin (u.a. bei Sportunion), theaterpädagogische Workshops

Seit 2003- Diverse Schauspielkurse und Theaterprojekte als Teilnehmende, u.a. in Kooperation mit „Dschungel Wien“

 

KÜNSTLERISCHER LEBENSLAUF:

Januar/Februar 2021 „Die Schamlosen“ Theater Arche, unter der Regie von Nagy Vilmos

2020 „Stickeria“ Stationentheater im Gemeindebau

2020 „Medeas Odyssee“- Online Hörspiel „Medeas Töchter*“, Dschungel Wien

Seit 2019- Burgtheater-Studioensemble „Kriegerin“ unter der Regie von Anja Sczilinski, Vestibül Wien

Seit 2019- „SALTO MORALE & die fabelhaften Brüder Karamasov“ Theater Olé, unter der Regie von Verena Vondrak und Hubertus Zorell

2019/2020 „WAS IHR WOLLT“ eine Kooperation von Dschungel Wien und diverCITYLAB unter der Regie von Corinne Eckenstein, Dschungel Wien

2019 “Darf ich bitten?” NACHTVOLK Abschluss des 3. Semesters der diverCITYLAB-Akademie, Rote Bar im Volkstheater

2018 „Tent Sweet Tent” Performance im öffentlichen Raum (in 5 Bezirken) im Zuge des “Wir sind Wien- Festivals“

2018 “50 Jahre nach ’68” Performances und Aktionen des diverCITYLABs
»Ich geh kaputt – gehst du mit?«, unter der Regie von Katharina Kummer In allen Räumen des Dschungel Wien

 

Sprachkenntnisse: Deutsch (Erstsprache), Englisch (Sprachniveau B2+), Französisch (Grundkenntnisse)

Kontaktinfo: Tel: (+43) 699 10086981 Email: charly.zorell@gmx.at

Mirkan Öncel

 

wurde 1995 in Linz, Oberösterreich geboren. Seit 2017 ist er Studierender für Schauspiel und Performance an der diverCITYLAB – Akademie. Seine ersten Erfahrungen auf der Bühne sammelte er u.a. in der Linzer Kinderklangwolke 2009 („Die Kinder im Spiegel“, Regie: Christa Koinig) und im Landestheater Linz („Verrücktes Blut“, Regie: Asli Kislal).

Neben schauspielerischen Engagements im Jugentheater Sellawie und Musiktheater Linz, wirkte er mehrfach im Theater am Fluss in Steyr mit (u.a. „Der Glöckner von Notre Dame“, Regie: Herbert Walzl). Es folgten Workshops bei Jens Roth und Kristian Nekrasov, sowie Auftritte im Dschungl Wien („Was Ihr Wollt“, Regie: Corinne Eckenstein und „Time To Desert“, Regie: Katharina Kummer). Einige Erfahrungen vor der Kamera konnte er in Kurzfilmen wie „Das Urteil im Fall K.“ (Regie: Özgür Anil, 2020) sammeln.

 

AUSBILDUNG:

2017 – 2021 Studium Schauspiel und Performance, DiverCITYLAB Akademie

2019 – 2021 Filmschauspiel Workshops bei Alev Irmak

2019 Source Tuning und Filmschauspiel Workshop bei Jens Roth

2018 – 2019 Filmschauspiel Workshop bei Nina Kusturica

2018 Schauspiel Workshop bei Kristian Nekrasov

 

THEATER:

2009 Die Kinder im Spiegel Regie: Christa Koinig / Kinderklangwolke Linz / Rolle: Mirkan

2011 Don’t Die Just Love Regie: Iris Hanousek-Mader / Jugendtheater Sellawie Enns / Rolle: Moe

2012 Verrücktes Blut Regie: Asli Kislal / Landestheater Linz / Rolle: Hasan

2015 Gefährliches Spiel Regie: Herbert Walzl / Theater am Fluss Steyr / Rolle: Fabio / Graf Leandro

2016 Der Glöckner von Notre Dame Regie: Herbert Walzl / Theater am Fluss Steyr / Rolle: Phöbus

2018 Time To Desert – Kollektiver Selbstmord statt Widerstand Regie: Katharina Kummer / Dschungl Wien, DiverCITYLAB – Akademie

2018 Die Unteren Zehntausend Regie: Herbert Walzl / Theater am Fluss Steyr / Rolle: Pierre, der Schneider / Gangster

2019 Darf Ich Bitten Regie: Kari Rakkola / Volkstheater Wien, DiverCITYLAB – Akademie / Rolle: Vee

2019 Manche Mögen’s Verschleiert Regie: John F. Kutil / Theater in der Kulturfabrik Helfenberg / Rolle: Sinna

2019 – 2020 Was Ihr Wollt Regie: Corinne Eckenstein / Dschungl Wien / Rolle: Viola/Cesario

 

PERFORMANCE:

2018 Tent Sweet Tent Regie: Yosi Wanunu / DiverCITYLAB – Akademie, Wir sind Wien Festival

 

FILM:

2020 Das Urteil im Fall K. Regie: Özgür Anil / Kurzfilm

 

  

Sprachkenntnisse: Türkisch – fließend, Deutsch – fließend, Englisch – fließend

Kontaktinfo:

Tel.: +43 676 6243942

E-Mail: Mirkan_12@hotmail.de

Vahidenur Caf

 

Die am 7.6.1993 geborene Niederösterreicherin Vahidenur Caf, wuchs in Altenwörth, eine Ortschaft des Bezirkes Tulln an der Donau, auf. Die türkisch-kurdischstämmige Künstlerin begann nach der Matura in Wien auf Lehramt Mathematik und Musik, zu studieren. Nach ihrem Abschluss begann sie 2017 mit der Schauspiel-und Performanceausbildung an der diverCITYLAB-Akademie.

 

AUSBILDUNG:

Seit 2017- Schauspielausbildung bei diverCITYLAB-Akademie, Leitung Asli Kislal in Kooperation mit Dschungel Wien

Sprechtraining bei Hannah Heckhausen und Sascha Becker

Bewegungslehre bei Kari Rakkola

 

THEATER:

2020 Medeas Töchter

2019 – 2020 Was ihr wollt

2019 Darf ich bitten

2018 Time to desert

 

PERFORMANCE:

2020 Medeas Irrgarten | Regie: Asli Kislal | DiverCITYLAB-Akademie & Dschungel Wien | Online-Hörspiel | nominiert für den Stella*21 Spezialpreis

2015 G’schichten vom Thurnergut | Regie und Produktion: Stefan Feichtinger | Imagefilm

2014 Farblos | Regie: Timon Krause | Epigonic Pictures | Kurzfilm

 

FILM:

2020 Concept of Good (Kurzfilm)

 

MUSIKVIDEO:

2018 Beautiful Wounds (Sänger: Phil Gould)

IMPROVISATION:

2019 – heute Schauspielerin bei Trainingssimulationen für Ärzte

 

 

 

Sprachkenntnisse: Deutsch (Muttersprache), Türkisch (Muttersprache), Englisch

Fähigkeiten: Singen, schwimmen, Instrumente spielen

Kontaktinfo:

Tel: +43 676 6808346

E-Mail: vahide-caf_01@hotmail.com

Jona Moro

 

nicht-binär bzw. agender (Pronomen: hen/hem), ist 1995 in Linz geboren und wuchs im Mühlviertel auf. Ab dem zwölften Lebensjahr sammelte hen erste schauspielerische Erfahrungen am Landestheater Linz. Seit 2017 studiert Jona Schauspiel und Performance an der DiverCITYLAB-Akademie und als Nebenstudium Internationale Entwicklung an der Uni Wien. Zuvor absolvierte hen den Bachelor in Journalismus und Medienmanagement, inklusive einiger Publikationen und Ausbildungsmodule in den Bereichen Moderation, Bildregie, Kamera und Sprechtechnik. In den vergangenen Jahren war hen unter anderem im Dschungel Wien (Was ihr wollt, Regie: Corinne Eckenstein und Time to desert, Regie: Katharina Kummer) und in zwei Hauptrollen in der TheaterArche (Intonation der Stille, Regie: Katharina Dungl und Das Herz eines Boxers, Regie: Reinhard Kutschera) zu sehen. Jona Moro ist außerdem aktivistisch tätig und realisiert eigene queer-feministische Projekte in den Bereichen Theater und Performanceart.

 

AUSBILDUNG:

2017 – 2021      Studium Schauspiel und Performance | DiverCITYLAB-Akademie

2019 – 2021      Filmschauspiel bei Alev Irmak (Workshops)

2019                 Source Tuning und Filmschauspiel bei Jens Roth (Workshop)

2018 – 2019      Filmschauspiel bei Nina Kusturica (Workshops)

2018                 Schauspielcoaching bei Kristian Nekrasov (Workshop)

2018                 Clownerie bei Klaus Werner-Lobo (Workshop)

2010 – 2012      jeweils einjährige Schauspielworkshops inkl. Stückentwicklungen bei Nora Dirisamer,
u/hof Landestheater Linz

2007 – 2010      jeweils einjährige Schauspielworkshops inkl. Stückentwicklungen bei Thomas Pohl,
u/hof Landestheater Linz

 

THEATER:

2020                 Intonation der Stille | Regie: Katharina Dungl | Rolle: Chrisi | Theater Arche

2020                 Über Piratinnen (Teaser) |Regie: Nico Wind | Töchter der Kunst |Dschungel Wien

2019 – 2020      Was ihr wollt | Regie: Corinne Eckenstein | Rolle: Sir Andrew | DiverCITYLAB-Akademie | Dschungel Wien 

2019                 Schampus-Party | Regie: Katharina Dungl | Rolle: Luna | ega: frauen im zentrum

2019                Darf ich bitten | Regie: Kari Rakkola | DiverCITYLAB-Akademie | Rote Bar im Volkstheater Wien

2018 – 2019    Das Herz eines Boxers | Regie: Reinhard Kutschera | Rolle: Jojo | Theater Brett & Theater am Spittelberg

2018                Time to desertkollektiver Selbstmord statt Widerstand | Regie: Katharina Kummer | DiverCITYLAB-Akademie | Dschungel Wien

2016/17          Scheiternhaufen | Regie: Mona Schwitzer & Benedikt Simonischek | Volx Margareten, Volkstheater Wien

2016                Gimme Shelter | Regie: Peter Raffalt | Kasino am Schwarzenbergplatz, Burgtheater Wien

2013                Das Heldenprojekt | Regie: Nora Dirisamer | Rolle: Ebru | Kammerspiele des Landestheater Linz

 

PERFORMANCE:

2020                Medeas Irrgarten | Regie: Asli Kislal | DiverCITYLAB-Akademie & Dschungel Wien | Online-Hörspiel | nominiert für den Stella*21 Spezialpreis

2015                 G’schichten vom Thurnergut | Regie und Produktion: Stefan Feichtinger | Imagefilm

2014                 Farblos | Regie: Timon Krause | Epigonic Pictures | Kurzfilm

 

FILM & MULTIMEDIA:

2019                 Parts of hearts | Konzept: Nicole Haselbacher | Schlösslkino Wien

2019                 Traum / TK Körper | Konzept und Regie: Jona Moro & Tim Conrad | Atelier Moos

2018                Tent Sweet Tent | Regie: Yosi Wanunu | DiverCITYLAB-Akademie |Wir sind Wien Festival

 

LESUNGEN:

2020                 Preview: Intonation der Stille | One Billion Rising Austria | Brunnenpassage

2019                 Schrille Nacht, bleibende Nacht | die möwe – Kinderschutzzentren

2019                Wellen der Angst | Preisverleihung des Global2000 Kurzgeschichtenwettbewerbs | Volkskundemuseum Wien

2019                 Die Töchter Egalias | Internationaler Frauen*kampftag | Urania Wien

 

 

 

Sprachkenntnisse:

Muttersprache: Deutsch

Dialekte: Oberösterreichisch, Niederösterreichisch, Wienerisch

Fremdsprachen: Englisch (C2), Italienisch (B1), Niederländisch (A2)

Sport: Seilklettern, Stand Up Paddling, Fußball, Bouldern, Bergwandern, Laufsport, Tanzsport

Tanz: Standardtänze, Klassisch, Tango, Cha Cha Cha, Quick Step, Rumba, Discofox, Samba, Wiener Walzer, Langsamer Walzer, Lateinamerikanisch, Freestyle, Improvisation

Sonstiges: Führerschein: AM & B, Erfahrungen in den Bereichen Dramaturgie, Co-Regie, Licht- und Tontechnik

Kontaktinfo:

Tel.: +43 681 81381987

E-Mail: office@jonamoro.at

Foto © Michael Prokop & Sophie Mashraki