diverCITYLAB –  THEATER-, FILM- und PERFORMANCElabor


Welche Menschen werden in Filmen und auf Bühnen gezeigt? Welche Geschichten werden erzählt? Welche Formen werden dafür gefunden? Für wen werden diese Geschichten erzählt und wer hört sie?

Es braucht neue Strategien, um eine Identität zu schaffen, die sich aus der Diversität ihrer Individuen stärkt, anstatt diese zu fürchten. Der Begriff postmigrantisch versucht die Realität aller Individuen, die diese Gesellschaft bilden, zu beschreiben und die Trennlinie zwischen dem WIR und dem IHR aufzuheben.

diverCITYLAB versteht „acting“ als „reacting“. Wir wollen dem Gegenwartstheater ein neues, unserer postmigrantischen Gesellschaft angemessenes Gesicht geben, mit neuen Akteur*innen und einem Publikum, das sämtliche Beteiligten unserer Gesellschaft einschließt.

Um dem Kunstbetrieb langfristig die Möglichkeit zu geben, mit dem gesellschaftlichen Wandel mitzuhalten und somit eine nachhaltige Veränderung in der Szene zu ermöglichen, ist es wichtig denjenigen, die in der Kunst ihre Zukunft sehen, die Chance dazu zu bieten.

Zu diesem Zweck entstand Ende 2013 das diverCITYLAB – THEATER-, FILM- und PERFORMANCElabor. In einer Synthese aus Kunstprojekt und praxisorientierter Ausbildungsstätte haben wir uns zum Ziel gesetzt, die darstellenden Künste für alle Mitglieder unserer postmigrantischen Gesellschaft zu öffnen.

Unsere Tätigkeitsfelder umfassen folgende 3 Bereiche:

> diverCITYLAB-AKADEMIE

> diverCITYLAB-ARTIST IN RESIDENCE

> diverCITYLAB-KUNSTVERMITTLUNG