diverCITYLAB – AKADEMIE für Performance und Schauspiel


In unserer praxisorientierten Schauspiel- und Performanceausbildung bilden wir eigenständig denkende und handelnde Schauspieler*innen aus, die sensibel sind für neue Formen der darstellenden Kunst und gesellschaftliche Entwicklungen.

Es liegt uns am Herzen unseren Studierenden die verschiedenen Formen der darstellenden Künste nahezubringen und auf die spezifischen Unterschiede hinzuweisen. Damit diese ihre individuelle, künstlerische Ausdrucksform finden können.

Daher legen wir von Anfang an großes Augenmerk auf die spezifischen Unterschiede zwischen Schauspiel für Theater und Schauspiel für Film sowie auf performative Formen der Darstellung.

Abgesehen von der qualitativ hochwertigen Schauspielausbildung sind gesellschaftliche Verantwortung und Positionierung in unserer Gesellschaft zentrale Themen des diverCITYLAB. Schauspieltheorien werden gelehrt und kritisch beleuchtet.

Neben dem künstlerischen Anspruch möchten wir unseren Studierenden den Einstieg ins Berufsleben ermöglichen und den bestehenden Markt auf sie aufmerksam machen.

 

Über die Ausbildung

Wir wollen, dass jede*r der in der Kunst seine Zukunft sieht, eine Chance dazu bekommt. Aus diesem Grund ist die Ausbildung bei uns  beinahe kostenlos und – bei sehr hohem persönlichem Engagement – berufsbegleitend möglich.

Die 4-jährige Ausbildung umfasst 15-18 Semesterwochenstunden und mindestens eine praktische Arbeit pro Ausbildungsjahr (Performance, Theaterstück oder Film). Unser Curriculum richtet sich nach den Bedürfnissen und Interessen der jeweiligen Studierenden.

Im letzten Ausbildungsjahr entscheiden sich die Studierenden, ob sie ihren Abschluss in Performance oder Schauspiel machen möchten. Die Perfomance-Absolvent*innen bekommen ein kleines Budget, ein*e Mentor*in und organisatorische Hilfe um ihre Performance zu gestalten. Die Schauspiel-Absolvent*innen werden auf die staatliche paritätische Schauspielprüfung vorbereitet.

Mit allen Absolvent*innen produzieren wir eine Abschlussproduktion zu der Filme- wie Theater-macher*innen, Caster*innen, Produzent*innen und Programmverantwortliche geladen werden.

 

Aufnahmekriterien

Anstelle einer klassischen Aufnahmeprüfung nehmen die Bewerber*innen an einem 3-monatigen Workshop teil, an dessen Ende unsere Lehrenden gemeinsam entscheiden wer an der Ausbildung teilnehmen wird.

Aus finanziellen und räumlichen Gründen können wir nur alle 2 Jahre eine neue Klasse starten. Die nächsten Aufnahmeworkshops beginnen voraussichtlich im April 2020, die Ausbildung startet dann Ende September/Anfang Oktober 2020.

Unsere Studierenden sind stimmberechtigte Vereinsmitglieder. Der Vereinsmitgliedsbeitrag beträgt € 120.- pro Semester.